skip to Main Content

GVSH-MM am 04. / 05.06.2016 – Klassenerhalt im Stechen gesichert

Team GVSH-Mannschaftsmeisterschaften 2016

Die Clubmannschaft des Maritim Golfclub 2016 am zweiten Spieltag – hinten v.l.: Kurt-Christian Kaufmann, Cecile Hergenröder, Alex Brüningk, Torben Brüningk, Max-Oliver Ickes, Armin Schulten, Hannu Merk, Rudi Heugel, vorne v.l.: Myung Soon Jeon-Heugel, Anja Frömling und Oliver Milczewski (Es fehlt verletzungsbedingt Leon Hasse.).

Klassenerhalt im Stechen gesichert

Im Rahmen der GVSH Mannschaftsmeisterschaften von Schleswig-Holstein durfte das MGO-Team am vergangenen Wochenende (04.-05.06.2016) auf Gut Waldhof in der G-Staffel gegen die Clubs aus Glinde, Brunstorf und Fehmarn antreten.

Nach der Niederlage am 1. Spieltag gegen den Gruppenfavoriten aus Glinde konnte unsere Mannschaft das spannende Abstiegsduell am Sonntag gegen den Aufsteiger aus Fehmarn im Stechen für sich entscheiden.

Samstag, 04.06.2016: Maritim GC Ostsee – GC Gut Glinde (4,0 : 8,0)

Die Auslosung bescherte unserem Team wie bereits im vergangenen Jahr die Favoriten aus Glinde als ersten Gegner und bereits nach den Vierern war klar, dass es sehr schwer werden würde das Gruppenfinale zu erreichen.

Lediglich Hannu Merk / Leon Hasse konnten ihr Match gewinnen, während die anderen drei Vierer mehr oder weniger deutlich verloren gingen.

Und auch in den Einzeln konnten nur die stark aufspielenden Hannu Merk, Torben Brüningk und Anja Frömling ihre Spiele gewinnen, so dass am Ende eine klare 4,0: 8,0 Niederlage zu Buche stand und unser Team somit am Sonntag das Abstiegsduell gegen Fehmarn bestreiten musste.

Sonntag, 05.06.2016: Maritim GC Ostsee – GC Fehmarn (6,0 : 6,0 / 2 : 0)

Das Spiel gegen Fehmarn sollte sich zu einem wahren Kraftakt entwickeln, denn zum einen herrschten auf der Anlage des GC Gut Waldhof bereits morgens um acht Temperaturen von fast 30° Grad und zum anderen musste unsere Mannschaft an diesem Tag den verletzungsbedingten Ausfall von Leon Hasse verkraften, so dass für die verbliebenen acht SpielerInnen klar war, dass sie jeweils über 36 Löcher gehen mussten.

Bei den Vierern lief es leider ähnlich wie am Vortag. Lediglich das Duo Hannu Merk / Armin Schulten konnten ihr Spiel gewinnen, so dass unser Team erneut mit einem 1:3 Rückstand in den Nachmittag gehen musste und es klar war, dass mindesten fünf Matches gewonnen werden mussten, um wenigstens ein Stechen zu erreichen.

In den acht Einzeln mussten dann alle 16 SpielerInnen bei inzwischen tropischen Bedingungen an ihre Leistungsgrenze gehen.

Nach und nach gingen die zum Teil sehr spannenden Partien nun zu Ende und nach vier Siegen unserer Mannschaft durch Myung Soon Jeon-Heugel, Max-Oliver Ickes, Hannu Merk und Torben Brüningk sowie drei knappen Niederlagen hing nun alles an der letzten Partie auf dem Platz zwischen Kurt-Christian Kaufmann und seinem Fehmararner Kontrahenten.

Schließlich konnte Kurt-Christian nach über fünf Stunden auf dem 17. Grün den entscheidenen Putt versenken, so nach dem 6:6 Endstand tatsächlich ein Stechen um den Klassenerhalt entscheiden musste.

Die Geschichte des Stechens (drei Partien im Sudden-Death-Modus) ist glücklicher Weise schnell erzählt.

Mit „Bilderbuchgolf“ konnten Hannu Merk und Torben Brüningk ihre Kontrahenten bereits auf der ersten Bahn in die Schranken verweisen, so dass Myung Soon Jeon-Heugel ihren zweiten Schlag auf das Grün gar nicht mehr machen musste – Happy End nach einem sehr anstrengenden und nervenzehrenden Golftag.

Wir gratulieren dem GC Gut Glinde ganz herzlich zum verdienten Aufstieg und wünschen dem GC Fehmarn viel Erfolg bei dem Versuch im nächsten Jahr erneut aufzusteigen.

Fazit und Lobhudelei

Es mal wieder einmal ein großartiges Golfwochenende mit einer Mannschaft, die sich trotz partieller Formschwäche, Verletzungspech und schwierigen Wetterbedingungen bis zum letzten Putt als echtes Team präsentiert hat.

Einen großen Dank möchten wir an die unermüdliche Gastronomie des Gastgebers am Start und 18. Grün aussprechen, die alle Mannschaften an den Spieltagen vom frühen Morgen bis in den späten Abend mit den nötigen Getränken und Snacks versorgt hat – und das mit ständig guter Laune und aufmunternden Worten.

Vielen Dank auch an unsere Gegner aus Glinde und Fehmarn für die fairen Spiele sowie an die GVSH-Verantwortlichen und Fore-Caddies, die für einen reibungslosen Ablauf der Turniertage gesorgt haben.

Ganz herzlich bedanken möchten wir uns auch wieder beim Maritim Golfclub Ostsee, der die Mannschaft mit Bällen, von denen leider ziemlich viele vom hohen Rough in Waldhof verschluckt wurden, ausgestattet und eine ausreichende Getränkeverpflegung der Mannschaft während des Wochenendes ermöglicht hat.

Das dickste Lob geht aber natürlich an unsere Caddies Alex, Cecile und Rudi dank deren Hilfe das Team während der beiden Tage doch einige am Ende sehr wichtige „Körner“ sparen konnten.

Oder wie es Hannu sagen würde: „Bier aufm Platz nach dem Spiel ist Etikette.“

Back To Top