skip to Main Content

GVSH-MM am 04. / 05.06.2016 – Klassenerhalt im Stechen gesichert

Team GVSH-Mannschaftsmeisterschaften 2016

Die Club­mann­schaft des Maritim Golf­club 2016 am zweiten Spieltag – hinten v.l.: Kurt-Chris­tian Kauf­mann, Cecile Hergen­röder, Alex Brüningk, Torben Brüningk, Max-Oliver Ickes, Armin Schulten, Hannu Merk, Rudi Heugel, vorne v.l.: Myung Soon Jeon-Heugel, Anja Fröm­ling und Oliver Milc­zewski (Es fehlt verlet­zungs­be­dingt Leon Hasse.).

Klassenerhalt im Stechen gesichert

Im Rahmen der GVSH Mann­schafts­meis­ter­schaften von Schleswig-Holstein durfte das MGO-Team am vergan­genen Wochen­ende (04.–05.06.2016) auf Gut Waldhof in der G-Staffel gegen die Clubs aus Glinde, Brun­storf und Fehmarn antreten.

Nach der Nieder­lage am 1. Spieltag gegen den Grup­pen­fa­vo­riten aus Glinde konnte unsere Mann­schaft das span­nende Abstiegs­duell am Sonntag gegen den Aufsteiger aus Fehmarn im Stechen für sich entscheiden.

Samstag, 04.06.2016: Maritim GC Ostsee – GC Gut Glinde (4,0 : 8,0)

Die Auslo­sung bescherte unserem Team wie bereits im vergan­genen Jahr die Favo­riten aus Glinde als ersten Gegner und bereits nach den Vierern war klar, dass es sehr schwer werden würde das Grup­pen­fi­nale zu errei­chen.

Ledig­lich Hannu Merk / Leon Hasse konnten ihr Match gewinnen, während die anderen drei Vierer mehr oder weniger deut­lich verloren gingen.

Und auch in den Einzeln konnten nur die stark aufspie­lenden Hannu Merk, Torben Brüningk und Anja Fröm­ling ihre Spiele gewinnen, so dass am Ende eine klare 4,0: 8,0 Nieder­lage zu Buche stand und unser Team somit am Sonntag das Abstiegs­duell gegen Fehmarn bestreiten musste.

Sonntag, 05.06.2016: Maritim GC Ostsee – GC Fehmarn (6,0 : 6,0 / 2 : 0)

Das Spiel gegen Fehmarn sollte sich zu einem wahren Kraftakt entwi­ckeln, denn zum einen herrschten auf der Anlage des GC Gut Waldhof bereits morgens um acht Tempe­ra­turen von fast 30° Grad und zum anderen musste unsere Mann­schaft an diesem Tag den verlet­zungs­be­dingten Ausfall von Leon Hasse verkraften, so dass für die verblie­benen acht Spie­le­rInnen klar war, dass sie jeweils über 36 Löcher gehen mussten.

Bei den Vierern lief es leider ähnlich wie am Vortag. Ledig­lich das Duo Hannu Merk / Armin Schulten konnten ihr Spiel gewinnen, so dass unser Team erneut mit einem 1:3 Rück­stand in den Nach­mittag gehen musste und es klar war, dass mindesten fünf Matches gewonnen werden mussten, um wenigs­tens ein Stechen zu errei­chen.

In den acht Einzeln mussten dann alle 16 Spie­le­rInnen bei inzwi­schen tropi­schen Bedin­gungen an ihre Leis­tungs­grenze gehen.

Nach und nach gingen die zum Teil sehr span­nenden Partien nun zu Ende und nach vier Siegen unserer Mann­schaft durch Myung Soon Jeon-Heugel, Max-Oliver Ickes, Hannu Merk und Torben Brüningk sowie drei knappen Nieder­lagen hing nun alles an der letzten Partie auf dem Platz zwischen Kurt-Chris­tian Kauf­mann und seinem Fehma­r­arner Kontra­henten.

Schließ­lich konnte Kurt-Chris­tian nach über fünf Stunden auf dem 17. Grün den entschei­denen Putt versenken, so nach dem 6:6 Endstand tatsäch­lich ein Stechen um den Klas­sen­er­halt entscheiden musste.

Die Geschichte des Stechens (drei Partien im Sudden-Death-Modus) ist glück­li­cher Weise schnell erzählt.

Mit „Bilder­buch­golf“ konnten Hannu Merk und Torben Brüningk ihre Kontra­henten bereits auf der ersten Bahn in die Schranken verweisen, so dass Myung Soon Jeon-Heugel ihren zweiten Schlag auf das Grün gar nicht mehr machen musste – Happy End nach einem sehr anstren­genden und nerven­zeh­renden Golftag.

Wir gratu­lieren dem GC Gut Glinde ganz herz­lich zum verdienten Aufstieg und wünschen dem GC Fehmarn viel Erfolg bei dem Versuch im nächsten Jahr erneut aufzu­steigen.

Fazit und Lobhudelei

Es mal wieder einmal ein groß­ar­tiges Golf­wo­chen­ende mit einer Mann­schaft, die sich trotz parti­eller Form­schwäche, Verlet­zungs­pech und schwie­rigen Wetter­be­din­gungen bis zum letzten Putt als echtes Team präsen­tiert hat.

Einen großen Dank möchten wir an die uner­müd­liche Gastro­nomie des Gast­ge­bers am Start und 18. Grün ausspre­chen, die alle Mann­schaften an den Spiel­tagen vom frühen Morgen bis in den späten Abend mit den nötigen Getränken und Snacks versorgt hat – und das mit ständig guter Laune und aufmun­ternden Worten.

Vielen Dank auch an unsere Gegner aus Glinde und Fehmarn für die fairen Spiele sowie an die GVSH-Verant­wort­li­chen und Fore-Caddies, die für einen reibungs­losen Ablauf der Turnier­tage gesorgt haben.

Ganz herz­lich bedanken möchten wir uns auch wieder beim Maritim Golf­club Ostsee, der die Mann­schaft mit Bällen, von denen leider ziem­lich viele vom hohen Rough in Waldhof verschluckt wurden, ausge­stattet und eine ausrei­chende Geträn­ke­ver­pfle­gung der Mann­schaft während des Wochen­endes ermög­licht hat.

Das dickste Lob geht aber natür­lich an unsere Caddies Alex, Cecile und Rudi dank deren Hilfe das Team während der beiden Tage doch einige am Ende sehr wich­tige „Körner“ sparen konnten.

Oder wie es Hannu sagen würde: „Bier aufm Platz nach dem Spiel ist Etikette.“

Back To Top