skip to Main Content

GVSH-MM am 13. / 14.06.2015 – Klasse gehalten – Aufstieg verpasst

Maritim Clubmannschaft 2015

Die Club­mann­schaft des Maritim Golf­club 2015 – hinten v.l.: Kurt-Chris­tian Kauf­mann, Oliver Milc­zewski, Anja Fröm­ling, Torben Brüningk, Max-Oliver Ickes, Hannu Merk, Leon Hasse. vorne v.l.: Team Maskott­chen Enie und Myung Soon Jeon-Heugel.

Klasse gehalten – Aufstieg knapp verpasst

Nach dem Aufstieg im vergan­genen Jahr musste das MGO-Team am vergan­genen Wochen­ende (13.–14.06.2015) im Rahmen der GVSH Mann­schafts­meis­ter­schaften von Schleswig-Holstein im Golf­park Fehmarn in der G-Staffel gegen die Clubs aus Sülfeld, Glinde und Curau antreten.

Dass es am Ende nicht ganz zum Durch­marsch in die F-Staffel gereicht hat, tat der Freude an diesem tollen Wochen­ende keinen Abbruch, denn das primäre Ziel, der Klas­sen­er­halt, war ja bereits am ersten Tag geschafft.

Samstag, 13.06.2015: MGOGC Gut Glinde (7,0 : 5,0)

Bereits der Blick auf die beiden Aufstel­lungen ließ erahnen, dass es wohl ein ziem­lich enges Match zwischen den beiden Teams werden würde … und so kam es dann auch.

Zwar erspielte unser Team am Vormittag in den Vierern nach drei Siegen durch Hannu Merk / Leon Hasse, Torben Brüningk / Kurt-Chris­tian Kauf­mann sowie dem neuen MGO-Dream-Team Myung Soon Jeon-Heugel / Max-Oliver Ickes bei einer Nieder­lage eine scheinbar sichere 3:1 Führung, doch die sollte sich am Nach­mittag während der Einzel als nicht wirk­lich komfor­tabel herausstellen.

Bei vier Nieder­lagen und nur zwei Siegen von Leon Hasse und Hannu Merk nach sechs Einzeln stand es plötz­lich 5:5 und da in den letzten beiden Spielen von Kurt-Chris­tian Kauf­mann und Max-Oliver Ickes bis zur 16 noch keine Entschei­dung gefallen war, begann das große Zittern.

Als es für Kurt-Chris­tian Kauf­mann auf Loch 17 ging, hatte er bereits einen drei Punkte Rück­stand in ein 1up gedreht und behielt auch auf diesem Loch die Nerven: Putt … PAR … gewonnen.

Parallel zur Kurt-Chris­tian ging der vor ihm spie­lende Max-Oliver Ickes mit 1up (eben­falls nach bereits 3down) auf die 18 und da zu diesem Zeit­punkt das Match von Kurt-Chris­tian noch völlig offen war, musste Max-Oliver unbe­dingt gewinnen, um zumin­dest ein Stechen zwischen den Teams zu erreichen.

Und der Youngster behielt auf dem Grün im Gegen­satz zu seinem Kontra­henten die Nerven – das abschlies­sende Bogey bedeu­tete 2up für Max-Oliver zum Gesam­tend­stand von 7:5 – Klas­sen­er­halt bereits am ersten Tag geschafft!

Sonntag, 14.06.2015: MGOGC Curau (4,0 : 8,0)

Vorweg: Das Ergebnis liest sich deut­li­cher als es im Endef­fekt war.

Nach dem für fehme­raner Verhält­nisse eher unty­pisch wind­stillen Samstag, zeigte sich das Wetter am Sonntag von einer ganz anderen Seite: Wind … viel Wind … noch mehr Wind, aber zumin­dest blieb das Turnier trotz wolken­ver­han­genem Himmel vom Regen verschont.

Gefühlt ging unser Team als krasser Aussen­seiter in das Finale gegen den GC Curau und nachdem in den Vierern ledig­lich Myung Soon Jeon-Heugel / Max-Oliver Ickes ihr Match gewinnen konnten, schien der 1:3 Rück­stand dieses Gefühl auch zu bestätigen.

Und als am Nach­mittag in allen Einzel auf den ersten neun Löchern fast nur große Rück­stände unserer Spie­le­rinnen und Spieler vermeldet wurden, schien die Partie bereits vorzeitig entschieden zu sein.

Doch in fast allen Matches wurde es auf den zweiten neun Löchern noch einmal richtig spannend.

Nach drei Nieder­lagen und zwei Siegen von Max-Oliver Ickes (er gewann somit alle seine vier Spiele an diesem Wochen­ende) und Torben Brüningk war klar, dass in den drei offenen Spielen unbe­dingt drei Siege einge­fahren werden mussten, um zumin­dest noch ein Stechen zu erreichen.

Als dann prak­tisch parallel Leon Hasse sein Match auf der 18 nur teilen konnte und fast gleich­zeitig der vorent­schei­dende Birdie-Putt von Hannu Merk auf der 17 auslippte, stand fest, dass das Match verloren war.
Der weitere halbe Punkt durch das geteilte Match von Anja Fröm­ling war da leider nur noch Ergebniskosmetik.

Wir gratu­lieren von ganzem Herzen dem GC Curau zum verdienten Aufstieg, denn alles in Allem war das Team von Captain Uwe Küper an diesem Wochen­ende die stabilste Mannschaft.

Fazit, Komplimente und Dankeschön

Es mal wieder ein gran­dioses Golf­wo­chen­ende mit einer erneut tollen und harmo­nie­renden Mann­schaft, die mit sehr viel Spaß und Enga­ge­ment bei der Sache war und sich erneut als echtes Team präsen­tiert hat.

Ein großes Kompli­ment möchten wir an den Gast­geber GC Fehmarn ausspre­chen, der uns einen hervor­ra­gend herge­rich­teten Platz präsen­tierte und uns zudem mit vielen Helfern zwei Tage lang hervor­ra­gend gastro­no­misch und orga­ni­sa­to­risch betreut hat.

Ein weiteres kurzes aber dickes Kompli­ment geht an unsere beiden Gegner aus Glinde und Curau: Es hat richtig viel Spaß gemacht mit und gegen Euch zu spielen und wir freuen uns auf ein Wieder­sehen im nächsten Jahr … stop … Curau ja erst im übernächsten 😉

Ein Danke­schön geht an den GVSH-Referee Dieter Bednarski, der die Spiele unauf­fällig beglei­tete und bei den wenigen Regel­fragen immer sofort und kompe­tent zur Stelle war.

Ein weiteres dickes Danke geht an Andrea und Michael Ickes, die uns während des gesamten Wochen­endes mit ihren Platz­kennt­nissen beraten und uns als Fore-Caddies bzw. Caddies unter­stützt haben.

Ganz herz­lich bedanken möchten wir uns auch beim Maritim Golf­club Ostsee, der die Mann­schaft mit Bällen, von denen leider ziem­lich viele auf der Insel bleiben mussten, ausge­stattet und eine ausrei­chende Verpfle­gung der Mann­schaft während des Wochen­endes ermög­licht hat.

Das aller­dickste Danke geht am Ende aber an unser neues Team Maskott­chen Enie, die uns zwischen den Spielen mit vielen, nicht nur golfe­ri­schen Weis­heiten zum Lachen brachte und uns zwei Tage lang ganz kräftig die Daumen gedrückt hat.

Oder wie es Hannu „Hanni“ Merk sagen würde: Jo!

Back To Top