skip to Main Content

GVSH-MM am 13. / 14.06.2015 – Klasse gehalten – Aufstieg verpasst

Maritim Clubmannschaft 2015

Die Club­mann­schaft des Maritim Golf­club 2015 – hinten v.l.: Kurt-Chris­tian Kauf­mann, Oliver Milc­zewski, Anja Fröm­ling, Torben Brüningk, Max-Oliver Ickes, Hannu Merk, Leon Hasse. vorne v.l.: Team Maskott­chen Enie und Myung Soon Jeon-Heugel.

Klasse gehalten – Aufstieg knapp verpasst

Nach dem Aufstieg im vergan­genen Jahr musste das MGO-Team am vergan­genen Wochen­ende (13.–14.06.2015) im Rahmen der GVSH Mann­schafts­meis­ter­schaften von Schleswig-Holstein im Golf­park Fehmarn in der G-Staffel gegen die Clubs aus Sülfeld, Glinde und Curau antreten.

Dass es am Ende nicht ganz zum Durch­marsch in die F-Staffel gereicht hat, tat der Freude an diesem tollen Wochen­ende keinen Abbruch, denn das primäre Ziel, der Klas­sen­er­halt, war ja bereits am ersten Tag geschafft.

Samstag, 13.06.2015: MGOGC Gut Glinde (7,0 : 5,0)

Bereits der Blick auf die beiden Aufstel­lungen ließ erahnen, dass es wohl ein ziem­lich enges Match zwischen den beiden Teams werden würde … und so kam es dann auch.

Zwar erspielte unser Team am Vormittag in den Vierern nach drei Siegen durch Hannu Merk / Leon Hasse, Torben Brüningk / Kurt-Chris­tian Kauf­mann sowie dem neuen MGO-Dream-Team Myung Soon Jeon-Heugel / Max-Oliver Ickes bei einer Nieder­lage eine scheinbar sichere 3:1 Führung, doch die sollte sich am Nach­mittag während der Einzel als nicht wirk­lich komfor­tabel heraus­stellen.

Bei vier Nieder­lagen und nur zwei Siegen von Leon Hasse und Hannu Merk nach sechs Einzeln stand es plötz­lich 5:5 und da in den letzten beiden Spielen von Kurt-Chris­tian Kauf­mann und Max-Oliver Ickes bis zur 16 noch keine Entschei­dung gefallen war, begann das große Zittern.

Als es für Kurt-Chris­tian Kauf­mann auf Loch 17 ging, hatte er bereits einen drei Punkte Rück­stand in ein 1up gedreht und behielt auch auf diesem Loch die Nerven: Putt … PAR … gewonnen.

Parallel zur Kurt-Chris­tian ging der vor ihm spie­lende Max-Oliver Ickes mit 1up (eben­falls nach bereits 3down) auf die 18 und da zu diesem Zeit­punkt das Match von Kurt-Chris­tian noch völlig offen war, musste Max-Oliver unbe­dingt gewinnen, um zumin­dest ein Stechen zwischen den Teams zu errei­chen.

Und der Youngster behielt auf dem Grün im Gegen­satz zu seinem Kontra­henten die Nerven – das abschlies­sende Bogey bedeu­tete 2up für Max-Oliver zum Gesam­tend­stand von 7:5 – Klas­sen­er­halt bereits am ersten Tag geschafft!

Sonntag, 14.06.2015: MGOGC Curau (4,0 : 8,0)

Vorweg: Das Ergebnis liest sich deut­li­cher als es im Endef­fekt war.

Nach dem für fehme­raner Verhält­nisse eher unty­pisch wind­stillen Samstag, zeigte sich das Wetter am Sonntag von einer ganz anderen Seite: Wind … viel Wind … noch mehr Wind, aber zumin­dest blieb das Turnier trotz wolken­ver­han­genem Himmel vom Regen verschont.

Gefühlt ging unser Team als krasser Aussen­seiter in das Finale gegen den GC Curau und nachdem in den Vierern ledig­lich Myung Soon Jeon-Heugel / Max-Oliver Ickes ihr Match gewinnen konnten, schien der 1:3 Rück­stand dieses Gefühl auch zu bestä­tigen.

Und als am Nach­mittag in allen Einzel auf den ersten neun Löchern fast nur große Rück­stände unserer Spie­le­rinnen und Spieler vermeldet wurden, schien die Partie bereits vorzeitig entschieden zu sein.

Doch in fast allen Matches wurde es auf den zweiten neun Löchern noch einmal richtig span­nend.

Nach drei Nieder­lagen und zwei Siegen von Max-Oliver Ickes (er gewann somit alle seine vier Spiele an diesem Wochen­ende) und Torben Brüningk war klar, dass in den drei offenen Spielen unbe­dingt drei Siege einge­fahren werden mussten, um zumin­dest noch ein Stechen zu errei­chen.

Als dann prak­tisch parallel Leon Hasse sein Match auf der 18 nur teilen konnte und fast gleich­zeitig der vorent­schei­dende Birdie-Putt von Hannu Merk auf der 17 auslippte, stand fest, dass das Match verloren war.
Der weitere halbe Punkt durch das geteilte Match von Anja Fröm­ling war da leider nur noch Ergeb­nis­kos­metik.

Wir gratu­lieren von ganzem Herzen dem GC Curau zum verdienten Aufstieg, denn alles in Allem war das Team von Captain Uwe Küper an diesem Wochen­ende die stabilste Mann­schaft.

Fazit, Komplimente und Dankeschön

Es mal wieder ein gran­dioses Golf­wo­chen­ende mit einer erneut tollen und harmo­nie­renden Mann­schaft, die mit sehr viel Spaß und Enga­ge­ment bei der Sache war und sich erneut als echtes Team präsen­tiert hat.

Ein großes Kompli­ment möchten wir an den Gast­geber GC Fehmarn ausspre­chen, der uns einen hervor­ra­gend herge­rich­teten Platz präsen­tierte und uns zudem mit vielen Helfern zwei Tage lang hervor­ra­gend gastro­no­misch und orga­ni­sa­to­risch betreut hat.

Ein weiteres kurzes aber dickes Kompli­ment geht an unsere beiden Gegner aus Glinde und Curau: Es hat richtig viel Spaß gemacht mit und gegen Euch zu spielen und wir freuen uns auf ein Wieder­sehen im nächsten Jahr … stop … Curau ja erst im über­nächsten 😉

Ein Danke­schön geht an den GVSH-Referee Dieter Bednarski, der die Spiele unauf­fällig beglei­tete und bei den wenigen Regel­fragen immer sofort und kompe­tent zur Stelle war.

Ein weiteres dickes Danke geht an Andrea und Michael Ickes, die uns während des gesamten Wochen­endes mit ihren Platz­kennt­nissen beraten und uns als Fore-Caddies bzw. Caddies unter­stützt haben.

Ganz herz­lich bedanken möchten wir uns auch beim Maritim Golf­club Ostsee, der die Mann­schaft mit Bällen, von denen leider ziem­lich viele auf der Insel bleiben mussten, ausge­stattet und eine ausrei­chende Verpfle­gung der Mann­schaft während des Wochen­endes ermög­licht hat.

Das aller­dickste Danke geht am Ende aber an unser neues Team Maskott­chen Enie, die uns zwischen den Spielen mit vielen, nicht nur golfe­ri­schen Weis­heiten zum Lachen brachte und uns zwei Tage lang ganz kräftig die Daumen gedrückt hat.

Oder wie es Hannu „Hanni“ Merk sagen würde: Jo!

Back To Top