skip to Main Content

GVSH-MM am 24. / 25.06.2015 – Aufstieg in die G-Staffel

Clubmannschaft 2014 - Aufsteiger in die Klasse G

Die Club­mann­schaft des Maritim Golf­club 2015 – hinten v.l.: Aufsteiger in die Klasse G – die Club­mann­schaft des Maritim Golf­club 2014 – v.l.: Hannu Merk, Armin Schulten, Kurt-Chris­tian Kauf­mann, Volker Gloe, Leon Hasse, Torben Brüningk. Vorne: Anja Fröm­ling und Oliver Milczewski.

Aufstieg in die G-Staffel

Nach einigen vergeb­li­chen Anläufen in den letzten Jahren hat es am vergan­genen Wochen­ende (24. / 25. Mai 2014) endlich geklappt: bei den GVSH Mann­schafts­meis­ter­schaften von Schleswig-Holstein schaffte das Team des MGO den lang erseh­nenten Aufstieg von der H- in die G-Staffel.

Auf der land­schaft­lich wunder­schönen und sehr anspruchs­voll designten 9-Loch Golf­an­lage des GC Stener­berg setzte sich die Mann­schaft um Captain Torben Brüningk in zwei äusserst span­nenden Spielen gegen die Gast­geber (6,5 : 5,5) und den GC an der Schlei (7,5 : 4,5) durch.

Trotz des Unwet­ters am Freitag, das der Gegend um Stener­berg, Kappeln und Schleswig sint­flut­ar­tigen Regen und heftige Hagel­schauer bescherte, gelang es den Green­kee­pern den teil­neh­menden Teams an beiden Spiel­tagen einen hervor­ra­gend präpa­rierten Kurs zu präsentieren.

Leider konnten den tollen Platz aber nur drei der ursprüng­lich vier vorge­se­henen Mann­schaften genießen, denn dem GC Sege­berg fiel tatsäch­lich drei Tage vor dem Turnier auf, dass der Club keine Mann­schaft zusammen bekommen wird und er sagte daraufhin die Veran­stal­tung beim Golf­ver­band Schleswig-Holstein ab.

Man kann nur hoffen, dass der GVSH dieses äusserst unsport­liche Verhalten gegen­über den anderen Teams und den Stener­berger Orga­ni­sa­toren entspre­chend bewertet.

Doch nun zum sport­li­chen Teil.

Samstag, 25.06.2014: MGOGC Stenerberg (6,5 : 5,5)

Aufgrund des Heim­vor­teils und der damit verbun­denen, nicht ganz unwich­tigen Platz­kennt­nisse auf dem engen Kurs, gingen die Gast­geber leicht favo­ri­siert (und auch sieges­si­cher) in das Match.

Aber bereits nach den Vierern zeich­nete sich ab, dass es wohl ein knappes Match werden wird, denn nur Leon Hasse / Hannu Merk und Kurt-Chris­tian Kauf­mann / Torben Brüningk konnten ihr jewei­liges Spiel gewinnen, so dass es nach den Vierern 2:2 stand.

Während der anschlies­senden acht Einzel am Nach­mittag lag bis fast zum letzten Ball ein Stechen in der Luft: nach drei souverän gewonnen Spielen durch Anja Fröm­ling, Leon Hasse und Volker Gloe, sowie drei verlo­renen Matches fehlten beiden Teams noch jeweils 1,5 Punkte zum Sieg.
Als dann am 17. Loch zumin­dest ein geteiltes Match für Torben Brüningk fest­stand, war klar, dass Hannu Merk sein Match auf keinen Fall verlieren durfte.

Und der alte Finne behielt die Nerven: noch 1 down an der 16 gewann er tatsäch­lich die letzten beiden Löcher und sorgte für den drin­gend benö­tigten Punkt zum 6,5 : 5,5 Endstand und den Finaleinzug.

Sonntag, 26.06.2014: MGOGC an der Schlei (7,5 : 4,5)

Auch gegen den GC an der Schlei war unser Team eher Aussen­seiter, da der Groß­teil der Spie­le­rinnen und Spieler in Stener­berg groß geworden ist und somit quasi eben­falls Heim­vor­teil hatte.
Zudem brauchten die Schles­wiger am Samstag aufgrund der Sege­berger Absage nicht anzu­treten und hatten somit 36 Löcher weniger zu spielen, was bei Tempe­ra­turen um 30° auch von Vorteil sein kann.

Aber tatsäch­lich entwi­ckelte sich ein genau so span­nendes Match wie bereits am Vortag gegen den GC Stenerberg.

Unser Team konnte dieses Mal sogar drei der vier Vierer gewinnen (Leon Hasse / Hannu Merk, Torben Brüning / Kurt-Chris­tian Kauf­mann und Armin Schulten / Volker Gloe) und ging somit 3:1 in Führung.

Der Verlauf der folgenden Einzel war an Dramatik kaum zu über­bieten, denn sechs der acht Matches mussten tatsäch­lich bis zur 18 gespielt werden.

Nach dem souve­ränen Sieg von Anja Fröm­ling und einer Nieder­lage, stand es zwischen­zeit­lich zwar 4:2 für uns, doch in den anderen Spielen wech­selte nach fast jedem Loch die Führung.

Nach und nach trafen nun die Paarungen auf der 18 ein und unser Team erwies sich in diesem Fall nerven­stärker als die Spieler/Innen von der Schlei: Torben Brüningk, Armin Schulten und Oliver Milc­zewski gewannen jeweils am letzten Loch ihre Matches zum Zwischen­stand von 7:3, so dass Leon Hasse und Kurt-Chris­tian Kauf­mann ihre finalen Bahnen mit der Gewiss­heit des Sieges locker und unbe­schwert zu Ende spielen konnten – Aufstieg!

Komplimente und Dankeschön

Es war ein gran­dioses Golf-Wochen­ende mit einer tollen und harmo­nie­renden Mann­schaft auf wohl einer der schönsten 9-Loch Anlagen des Landes und … mit sport­li­chem Erfolg. Was will man mehr?

Unser Team möchte sich an dieser Stelle ganz herz­lich bei den beiden anderen Mann­schaften für zwei sehr span­nende und faire Spiele bedanken.

Ein dickes Danke­schön geht auch noch einmal an die Gast­geber für einen hervor­ra­gend herge­rich­teten Golf­kurs und ein weiteres an das Gastro-Team für den netten Service über die beiden Tage.

Last but not least eben­falls ein dickes Danke an den GVSH Referee Dieter Bednarski, der ruhig und unauf­fällig (für Refe­rees hoffent­lich ein Kompli­ment) die Spiele beglei­tete und uns ganz nebenbei auch noch die Fotos auf dieser Seite zur Verfü­gung gestellt hat.

Oder wie es Hannu sagen würde: Prost!

Back To Top