Überspringen zu Hauptinhalt

02.05.2019: Warnsdorf Eagles in Serrahn

Warnsdorf Eagles in Serrahn

Warns­dorf Eagles in Serrahn

Warnsdorf Eagles - Auf dem Flug gen Osten

Bericht und Foto Jürgen Vogler

Insider wissen, die Warns­dorf Eagles hält es im Früh­jahr nicht in ihrem Horst. Auch dieses Jahr flogen sie aus gen Osten. Das Ziel hieß: Van der Valk Golf­hotel Serrahn. Mag sein, dass diese Örtlich­keit für den einen oder anderen Golfer noch als Geheim­tipp gelten mag. Sicher ist jedoch, dass dieser vom städ­ti­schen Trubel abseits gele­gene Club inmitten der Meck­len­bur­gi­schen Seen­platte (ca. 40 Kilo­meter südlich Rostock) die Wünsche aller Golfer­herzen erfüllen kann.

Bereits am Anrei­setag - nach dem obli­ga­to­ri­schen Grup­pen­foto im Look der „Red Devils“ - ging es erst­mals über die 18 Löcher. Sehr schnell zeigte sich, dass die wahren Handi­caps nicht in der jewei­ligen Spiel­stärke zu finden waren, sondern durch ganz andere Umstände bestimmt wurden. Mit eisigem Wind und wenig wärmenden zehn Grad zeigte sich der Mai nicht von seiner früh­lings­haften Seite. Aber auch der Platz forderte selbst die passio­nierten Golfer unter den Eagles auf unter­schied­liche Weise. Nicht nur, dass die etwas unge­wöhn­liche Anord­nung der einzelnen Bahnen zu zeit­weiser Orien­tie­rungs­lo­sig­keit führte, auch die nicht erwar­teten Höhen­un­ter­schiede und Neigungen bargen so manche Über­ra­schung. Doch die anschlie­ßenden leiden­schaft­li­chen Diskus­sionen minderten die ausge­las­sene Stim­mung beim abend­li­chen Büffet im Hotel, der Sieger­eh­rung und dem tradi­tio­nellen Musik­pro­gramm mit Gesang von Walter Urlaub nicht. Jürgen Vogler fand an diesem Abend zudem lobenden und dankenden Worte für die beiden Orga­ni­sa­toren des Ausflugs, Hartwig Dahlem und Holger Kalk. Er sprach den reisenden Eagles aus dem Herzen und über­reichte ihnen im Namen aller Geschenke zur „geis­tigen Erbauung“.

Der zweite Tag des Ausflugs der Eagles gehört dem „roten Ball“. Eine Spiel­form, die Freude, Anspan­nung und für manchen sogar Stress hervor­ruft. Fünf Vierer-Flights müssen sich jeweils im Team darum bemühen, einen roten Ball - stets abwech­selnd von jedem gespielt - über 18 Löcher ins Ziel zu bringen. Ein nicht ganz leichtes Unter­fangen, was letzt­lich auch nur einem Team gelang. Der Tages­sieg war ihm sicher, was am Abend nach kuli­na­ri­schem Genuss am Grill­büffet entspre­chend gewür­digt wurde, wie auch weitere Brutto- und Netto­sieger Preise erhielten. Einen gänz­lich neuen „kultu­rellen“ Höhe­punkt konnten die Eagles dann erleben, als Dr. Jürgen Schüler und Martin Hoppe aus dem Steh­greif Gedichte ganz beson­derer Art vortrugen, bei denen kein Auge trocken blieb.

Eines ist sicher, auch im kommenden Jahr werden die Warns­dorf Eagles wieder ausfliegen. Wohin, wer weiß das heute schon so genau?

An den Anfang scrollen