skip to Main Content

Allgemeine Wettspielbedingungen des Maritim Golfpark Ostsee

Logo Maritim Golfpark OstseeGespielt wird nach den Offi­zi­ellen Golf­re­geln (einschl. Amateur­statut) des Deut­schen Golf­ver­bandes e.V. und den Platz­re­geln des Maritim Golf­park Ostsee.

Wett­spiele werden nach dem DGV-Vorga­ben­system (DGV-VS) ausge­richtet. Einsicht­nahme in diese Verbands­ord­nungen sind im Sekre­ta­riat möglich.

Teilnahmeberechtigung

Bei internen Wett­spielen sind nur Mitglieder des Maritim Golf­club Ostsee e.V. bzw. der Maritim Golf­park Ostsee AG gemäß Ausschrei­bung spiel­be­rech­tigt . Teil­nah­me­be­rech­tigt bei offenen Wett­spielen sind Mitglieder aner­kannten deut­scher und auslän­di­scher Golf­clubs mit Amateur­ei­gen­schaften.

Meldungen

Nur schrift­lich durch Eintrag in die im Sekre­ta­riat auslie­gende Nennungs­liste oder per Internet inner­halb der Melde­frist. Später einge­hende Meldungen können grund­sätz­lich nicht berück­sich­tigt werden. Gehen mehr Meldungen als die ausge­schrie­bene Anzahl an Teil­neh­mern ein, so entscheidet der Eingang der Meldung.

Datenschutz

Die Spieler erklären sich mit ihrer Anmel­dung zum Wett­spiel mit einer Verwen­dung der perso­nen­be­zo­genen Daten (u. a. Name, Vorgabe, Name des Heimat­clubs) zur Erstel­lung und Veröf­fent­li­chung von Melde-, Start- und Ergeb­nis­listen einver­standen.

Mit der Anmel­dung erklärt sich der Spieler eben­falls einver­standen, dass Fotos von dem Wett­spiel, einschließ­lich der Vorbe­rei­tung der Teil­nehmer und der Sieger­eh­rung, auf denen der Teil­nehmer abge­bildet ist, im Rahmen von Veröf­fent­li­chungen seitens des Maritim Golf­club Ostsee e.V. und der der Maritim Golf­park Ostsee AG, z.B. auf der Home­page, durch Aushang, in Pres­se­ver­öf­fent­li­chungen, im Club­ma­gazin oder in den sozialen Medien (Face­book, Google+, Insta­gram, Twitter u.ä.) veröf­fent­licht werden.

Jeder Spieler hat das Recht, der Veröf­fent­li­chung zu wider­spre­chen, es sei denn, die Veröf­fent­li­chung wäre nach § 23 des Gesetzes betref­fend das Urhe­ber­recht an Werken der bildenden Künste und der Photo­gra­phie auch ohne Zustim­mung zulässig.

Startgeld

ist vor dem Abspiel zu entrichten (Gäste zuzüg­lich Greenfee). Bei Strei­chung nach Melde­schluss oder Nicht­an­treten ist das Start­geld grund­sätz­lich in voller Höhe fällig.

Vorgabe

Der Club kann den Nach­weis der Vorgabe durch den aktu­ellen Vorgaben-Ausweis des Heimat­clubs verlangen.

Abspielzeiten

werden vor dem Wett­spiel durch Aushang im Sekre­ta­riat bekannt gegeben oder per sms versendet. Darüber hinaus sind sie tele­fo­nisch unter 04502–7777-0 abrufbar. Mit Eintra­gung in die Nennungs­liste stimmen die Teil­nehmer dieser Form der Veröf­fent­li­chung zu.

Fehlt es an Umständen, welche das Erlassen der Disqua­li­fi­ka­tion nach Regel 33–7 recht­fer­tigen würden, so wird ein Spieler, der spiel­be­reit inner­halb von 5 Minuten nach seiner Abspiel­zeit am Ort des Starts eintrifft, für Versäumnis der Start­zeit bestraft.

  • Loch­spiel: Loch­ver­lust am 1. Loch
  • Zähl­spiel: 2 Schläge am 1. Loch
  • Spiel­be­reit­schaft nach 5 Minuten: Disqua­li­fi­ka­tion

Die Start­zeit ist die auf der Start­liste und Score­karte ange­ge­bene Zeit.

Unangemessene Verzögerung, langsames Spiel

Hat eine Partie nach Auffas­sung der Spiel­lei­tung oder von ihr beauf­tragter Personen
(Marshals) den Anschluss an die voran­ge­gan­gene Partie um mehr als eine Bahn auf den Vorf­light verloren, so wird die Partie ermahnt. Wird nach der 2. Ermah­nung keine Verbes­se­rung des Spiel­tempos fest­ge­stellt, so wird dies als Verstoß gegen Regel 6–7 ange­sehen.

Loch­spiel:

  • Verstoß: Loch­ver­lust
  • Verstoß: Disqua­li­fi­ka­tion

Zähl­spiel:

  1. Verstoß: 1 Schlag
  2. Verstoß: 2 Schläge
  3. Verstoß: Disqua­li­fi­ka­tion

Straf­schläge werden an dem Loch hinzu­ge­rechnet, an dem der Verstoß begangen wird. Wird das Spiel zwischen dem Spielen zweier Löcher verzö­gert, so wirkt sich die Strafe am nächsten Loch aus.

Unangemessene Verzögerung, langsames Spiel

Das Üben (auch Nach­putten) auf dem Grün des zuletzt gespielten Lochs ist bei Zähl­spielen nicht gestattet.

  • Strafe für Verstoß: Zähl­spiel – 2 Schläge

Caddie (Regel 6–4, DEC. 33–1/10 und 33–1/11)

Der Einsatz von Berufs­spie­lern (Pro’s) als Caddie ist nicht gestattet. Jugend­li­chen sind Caddies (mit Ausnahme von Turnieren über mehrere Runden) und motor­ge­trie­bene Golf­wagen grund­sätz­lich nicht gestattet

  • Strafe für Verstoß: Disqua­li­fi­ka­tion

Golfwagen (DEC. 33–1/8)

Das Fahren/Mitfahren in oder auf Golf­wagen ist während der Runde unter­sagt. Ausnahmen können vom Spiel­aus­schuss geneh­migt werden.

  • Strafe für Verstoß: Disqua­li­fi­ka­tion

Smartphones / Mobiles

Das Mitführen betriebs­be­reiter Geräte ist während der Runde unter­sagt.

  • Strafe für Verstoß: Disqua­li­fi­ka­tion

Abmeldung von Wettspielen

Spieler, die ohne Abmel­dung dem Wett­spiel fern­bleiben, werden mit einer Wett­spiel­sperre von 4 Wochen belegt.

Wertung

Bei Wett­spielen mit gemein­samer Brut­to­wer­tung für Damen und Herren findet der „CR-Ausgleich“ gemäß Ziffer 9.8 SWSH Anwen­dung. Sofern die Ausschrei­bung nichts anderes besagt, werden für das Stechen 9 Löcher gewertet, und zwar die Löcher mit dem Schwie­rig­keits­grad 1, 18, 3, 16, 5, 14, 7, 12, 9 gemäß dem Vorga­ben­ver­tei­lungs­schlüssel.

Bei weiterer Gleich­heit 6 Löcher (Schwie­rig­keits­grad: 1, 18, 3, 16, 5, 14), sodann 3 Löcher (Schwie­rig­keits­grad: 1, 18,3), sodann 2 Löcher (Schwie­rig­keits­grad: 1, 18), sodann das Loch mit dem Schwie­rig­keits­grad 1. Besteht immer noch Gleich­heit, entscheidet das Los.

Bei Wett­spielen mit mehr als 18 Löchern wird zum Stechen zunächst mit den letzten 54 bzw. 36. bzw. 18 Löchern begonnen (bei weiterer Gleich­heit s.o.); im Netto stets unter Anrech­nung der antei­ligen Vorgabe (SWSO Anhang I, 1).

Preise

gemäß Ausschrei­bung

Sonderwertungen

  • 15.1 Longest Drive
    Es kommen nur Abschläge in die Wertung, die auf dem Fairway liegen.
  • 15.2 Nearest to the Pin
    Es kommen nur Bälle in die Wertung, die mit dem 1. Schlag auf dem Grün liegen.

Strafe für folgende Verstöße

Abbre­chen der Runde ohne verlet­zungs­be­dingte Gründe:

  • Wett­spiel­sperre für 4 Wochen (club­in­terne Turniere)

Grob unsport­li­ches Verhalten im Turnier, wie z.B. Schlä­ger­werfen, nach­hal­tige, laut­starke Störung des Turniers, Gefähr­dung des Vorf­lights durch vorzei­tiges Schlagen von Bällen:

Loch­spiel:

  1. Verstoß: Loch­ver­lust
  2. Verstoß: Disqua­li­fi­ka­tion

Zähl­spiel:

  1. Verstoß: 1 Schlag
  2. Verstoß: 2 Schläge
  3. Verstoß: Disqua­li­fi­ka­tion

Regelung für „Extra Day Scores“ (EDS)

Folgende Punkte sind zu beachten:

  • Spieler der Vorga­ben­klasse 1 (4,4 und nied­riger) dürfen keine EDS einrei­chen.
  • Anmel­dung als EDS vor Beginn der Runde im Sekre­ta­riat
  • Der Zähler benö­tigt eine DGV-Stamm­vor­gabe von mind. -36 oder besser.
  • Der Zähler muss nicht Mitglied im Maritim GC Ostsee sein.
  • Ein Pro darf nicht als Zähler auftreten.
  • Das Bear­bei­tungs­ent­gelt für eine EDS-Runde beträgt 10,-€ (auch für 9-Loch).
  • Eine 9-Loch-EDS-Runde darf nur einmal pro Tag gespielt werden.
  • Die ausge­füllte und unter­schrie­bene Score­karte ist unver­züg­lich nach Been­di­gung der Runde im Sekre­ta­riat abzu­geben oder in den Brief­kasten einzu­werfen.

Spielleitung

Die Spiel­lei­tung wird durch Aushang vor Beginn des Wett­spiels bzw. in der Ausschrei­bung bekannt­ge­geben.

Beendigung des Wettspiels

Das Wett­spiel ist mit Bekanntgabe/Aushang der voll­stän­digen Ergeb­nis­liste beendet.

Back To Top