skip to Main Content

Platzregeln

Regel 27-1 – Out of bounds

  • Die Ausgrenzen sind durch weiße Pfähle oder Stützpfähle mit weißen Köpfen oder weißen Schildern markiert.
  • Alle öffentlichen Wege und Straßen sind auch ohne Pfahlmarkung im „Aus“.
  • Der Weg rechts der Bahn Schloß 7 gilt nicht als öffentlicher Weg und ist somit nicht im „Aus“.
  • Ein Ball, der die öffentliche Straße kreuzt und jenseits dieser Straße zur Ruhe kommt, ist im Aus, auch wenn er auf dem anderen Teil des Platzes liegt.
  • Die Ausgrenze zwischen Warnsdorf 6 und Warnsdorf 7 gilt nur für Warnsdorf 6.
  • Die Ausgrenze zwischen Warnsdorf 8 und Schloß 8 gilt nur für Warnsdorf 8.
  • Die Auspfähle gelten für Warnsdorf 8 und Schloß 8 als unbewegliche Hemmnisse mit strafloser Erleichterung.

Regel 26-1 – Wasserhindernisse

  • Wasserhindernisse sind durch gelbe, seitliche Wasserhindernisse durch rote Pfosten und / oder Linien erkennbar.
  • Die Grenzen werden durch die Linie zwischen den Pfosten definiert. Sind Pfosten in nicht ausreichender Anzahl vorhanden, so gilt die natürliche Grenze des Wasserhindernisses (siehe auch Decision 26/2).
  • Nicht gekennzeichnete Ansammlungen von Wasser gelten als zeitweiliges Wasser gemäß Regel 25.

Regel 25-1 – Boden in Ausbesserung

  • BiA ist durch blaue Pfähle gekennzeichnet, es muss straflose Erleichterung genommen werden.

Regel 24 – Hemmnisse

  • Steine in Bunkern sind bewegliche Hemmnisse.
  • Befestigte Wege, Bahnenschilder, Ballwäscher, Sitzbänke, Schutzzäune und Blitzschutzhütten sind gemäß Regel 24-2 unbewegliche Hemmnisse mit strafloser Erleichterung.
  • Findlinge und Steinhaufen sind Bestandteile des Platzes ohne die Möglichkeit strafloser Erleichterung.
  • Für den Grünbunker rechts des Grüns Warnsdorf 9 bildet die Innenseite der wasserseitigen Findlinge die Wasserhindernisgrenze. Diese Findlinge sind unbewegliche Hemmnisse.

Strafe bei Verstoß gegen eine Platzregel

  • Zählspiel: 2 Strafschläge
  • Lochspiel: Lochverlust

Entfernungsangaben

  • Pfähle mit 1 Ring / weißer Teller 100 m zum Grünanfang
  • Pfähle mit 2 Ringen / roter Teller 150 m zum Grünanfang
  • Pfähle mit 3 Ringen / gelber Teller 200 m zum Grünanfang

Platzregel Entfernungsmesser (Golfregeln: Anhang I, Teil B, Ziffer 9)

Für alle Wettspiele auf dem Platz darf ein Spieler sich über Entfernungen informieren, indem er ein Gerät verwendet, das ausschließlich Entfernungen misst. Benutzt ein Spieler während der festgesetzten Runde ein Gerät, mit dem andere Umstände geschätzt oder gemessen werden können, die sein Spiel beeinflussen können (z.B. Steigung, Windgeschwindigkeit, Temperatur usw.), so verstößt der Spieler gegen Regel 14-3, wofür die Strafe Disqualifikation ist, ungeachtet ob die zusätzliche Funktion tatsächlich benutzt wurde.“

Diese Geräte (Laser- oder GPS-Geräte, keine smartphones etc.) dürfen aber nur die Entfernung messen und keine anderen zusätzlichen Daten bereitstellen (Neigung, Höhenunterschiede, Temperatur, Windgeschwindigkeit usw.). Der Einsatz solcher Geräte mit zusätzlichen Funktionen würde zur Disqualifikation führen.

Offizielle Winterregel - Besserlegen - vom 01.11. bis 30.04.

In dem Zeitraum vom 01.11. bis 30.04. ist „Besserlegen“ erlaubt: Ein auf einer kurz gemähten Fläche (jede Fläche auf dem Platz, die auf Fairway-Höhe oder kürzer geschnitten ist) im Gelände liegender Ball darf straflos innerhalb einer Schlägerlänge bessergelegt werden. Auf dem Grün ist das Besserlegen nicht erlaubt.

Back To Top